Gäste – Ein Gast wird als eine Person identifiziert, die nicht als Mieter oder Bewohner gilt und für kurze Zeit auf dem Gelände anwesend sein wird. Die Dauer, die ein Gast bleiben kann, sollte im Mietvertrag angegeben werden. (Die meisten Mietverträge schreiben vor, dass ein bestimmter Gast nicht länger als zehn (10) bis vierzehn (14) Tage innerhalb eines Zeitraums von sechs (6) Monaten auf dem Grundstück bleiben darf.) Kündigungsbescheid (für periodische Mietverträge) – Eine schriftliche Mitteilung des Vermieters oder Mieters, die besagt, dass er den Mietvertrag kündigen möchte. In der Regel 30 (30) Tage vor der nächsten Mietzahlung zur Verfügung gestellt. Objektbeschreibung – Die physische Adresse der Mietwohnung, d.h. straßenname & Nummer, Einheitennummer, Stadt, Bundesland und Postleitzahl. “Mietvertrag” und “Mietvertrag” sind Begriffe, die oft austauschbar verwendet werden, um auf eine verbindliche Vereinbarung über das Recht zu verweisen, in einer Wohn-/Gewerbeimmobilie zu wohnen oder zu arbeiten. Obwohl sie häufig das Gleiche bedeuten, unterscheiden sie sich in der Laufzeit (Dauer) ihrer Verträge. Verspätete Gebühr – Eine Gebühr, die vom Vermieter erhoben wird, wenn der Mieter die monatlichen Mietkosten zum Zeitpunkt der Fälligkeit der Miete nicht erfüllt hat.

(Die meisten Mietverträge legen fest, dass der Mieter eine bestimmte Anzahl von Tagen ab dem Fälligkeitsdatum, die so genannte Nachfrist, hat, um die Miete zu bezahlen.) Geräte – Geräte/Maschinen, die Haushaltsaufgaben erfüllen und in der Regel groß sind, z. B. Waschmaschinen, Kühlschränke, Geschirrspüler, Öfen/Öfen usw. Diese Gegenstände werden meistens als Vorrichtungen der Mieteinheit betrachtet und als “Immobilien” gekennzeichnet. Ein verbindlicher Vertrag zur Vermietung einer reinen Geschäftsimmobilie an einen Mieter im Austausch gegen konsistente Zahlungen. Einzelhandel, Industrie, Hotels und Multifamily sind die Arten von Immobilien, die unter das “kommerzielle” Label fallen. Kündigung – Die Terminologie, die in der Vermietungsbranche verwendet wird, wenn ein Vertrag beendet wird, entweder weil der Vertrag abgelaufen ist und eine der Parteien nicht verlängern möchte, oder weil ein Verstoß gegen die Geschäftsbedingungen vorliegt. Obwohl es viel seltener ist, dass eine Immobilie von einem Mieter ohne Mietvertrag bewohnt wird, ist es immer noch etwas, das auftritt und von Vermietern behandelt werden muss. Einige Gründe, warum es jemanden, der eine bestimmte Eigenschaft ohne einen aktiven Vertrag besetzt, wäre, wenn das Gebäude an einen neuen Eigentümer verkauft wurde und es aktuelle Bewohner gibt, die eine Vereinbarung mit dem Vorbesitzer hatten, Personen, die nach Ablauf eines Mietvertrages auf dem Gelände bleiben (bekannt als Hausbesetzer), und Bewohner, die als “Mieter nach Belieben” bekannt sind (je nach Staat kann diese Art der Vereinbarung jederzeit gekündigt werden, solange dreißig (30) Tage kündigungen).

Kaution – Eine Geldzahlung, die von Mietern an einen Vermieter zu Beginn des Mietvertrages geleistet wurde. Wird zur Deckung unerwarteter Schäden, verpasster Mietzahlungen und mehr verwendet. Vermieter sind verpflichtet, die Kaution am Ende des Mietvertrages zurückzugeben, wenn keine Abzüge vorgenommen werden müssen. Kaution – Ein sehr gebräuchlicher Begriff in der Mietwelt, ist dies eine Geldsumme, die vom Mieter vor dem Einzugsdatum zur Verfügung gestellt wird, um den Vermieter vor den Kosten für Schäden zu schützen, die während der Dauer der Belegung entstehen können. Nach Vollständiger Einzahlung sollte der Vermieter eine Konditions-Checkliste mit den Mietern ausfüllen. Dies ist ein Formular, das zur Erfassung von Schäden/fehlenden Gegenständen innerhalb des Mietobjekts verwendet wird. Dadurch wird sichergestellt, dass Vermieter davor geschützt sind, dass ein Mieterstaat “der Schaden war da, als wir eingezogen sind!”, obwohl es tatsächlich nicht war (funktioniert auch anders – schutzt Mietern vor einer Anklage für Schäden, die sie nicht verursacht haben). Sobald die Checkliste abgeschlossen ist und alle ersten Zahlungen eingegangen sind, sollte der Vermieter dem/den Mieter die Schlüssel geben und ihm erlauben, in die Immobilie zu ziehen, wodurch der Mietprozess abgeschlossen wird.

Unsere Empfehlung: Aufgrund der komplexen Gesetze und Anforderungen jedes Staates empfehlen wir Vermietern und Immobilienverwaltern, eForms zu nutzen, um einen Mietvertrag abzuschließen.