Wir sind dabei, uns auf einer Immobilie auszutauschen. Während des gesamten Prozesses hat der Verkäufer und Agent behauptet, dass das Loft demisiert wird. Kurz vor dem Vertragswechsel habe ich das Thema direkt mit dem Freiinhaber bestognet, der darauf hingewiesen hat, dass das Loft nicht demisiert wird. Kaufte eine Wohnung in Grade II denkmalgeschützten Herrenhaus mit vier Mietwohnungen. Verkäufer erklärte keine Probleme mit Nachbarn. Seitdem habe ich erfahren, dass sie sich bei der Verwaltungsgesellschaft darüber beschwert hatten, dass er sein Eigentum an Air bnb vermietet hat. Lease lässt keine Untervermietung zu. Ich war sieben Wochen dort und hatte böswillige Mitteilungen von den anderen Pächtern, die versuchten zu verlangen, dass ich keine Türmatten vor meiner Haustür im Gemeinschaftsbereich haben kann und ich kann keine Netzvorhänge in meinen Fenstern haben, da ich kein denkmalgeschütztes Gebäude habe. Ich habe auch meinen eigenen Garten und sie fordern, dass ich es maniküre, damit es nicht schlecht aussieht, wenn sie aus ihren Fenstern schauen!! Kann ich behaupten, falsch zu sein, wenn sich diese Leute über den Vorbesitzer beschwert haben? Wenn Sie Verträge ausgetauscht haben, aber nicht abgeschlossen haben, dann gibt es hier einen gewissen Spielraum für Sie, um den Vertrag zu widerrufen, je nachdem, was gesagt wurde, was zum Austausch führte.

Sie sollten ihre Optionen auf jeden Fall mit Ihrem Anwalt besprechen. Hallo – Ich habe gerade vor kurzem abgeschlossen (Januar) auf meinem Kauf nur um herauszufinden, die Verkäufer meiner Immobilie haben nicht die folgenden beiden Fakten auf dem Verkäufer-Informationsformular offengelegt:- Nicht freiwillig Informationen ist nicht dasselbe wie die Bereitstellung irreführender Informationen. Wenn jemand aktiv in die Irre geführt wurde und dies ihn dazu veranlasst hat, einen Vertrag abzuschließen, kann ein potenzieller Anspruch auf Falschdarstellung entstehen. Wenn Sie zu der Annahme veranlassen wurden, dass es nie Probleme mit Feuchtigkeit in der Eigenschaft gegeben hatte, könnte das Vorhandensein von feuchter Dichtungfarbe etwas anderes anzeigen. Ohne diese Darstellung ist es jedoch unwahrscheinlich, dass Sie einen Anspruch haben würden. Ein Artikel auf der Website des Estate Agency Affairs Board zeigt deutlich die Ins und Outs dieser sogenannten Abkühlzeit: “Im Sinne des Gesetzes hat ein Käufer, der eine Immobilie infolge der Direktvermarktung erwirbt, das Recht, den Verkauf innerhalb von fünf Werktagen, der “Abkühlfrist”, zu stornieren. Dies gilt nur für Verkäufe, die sich aus direktes Marketing ergeben. Mit der “Cooling-off”-Periode ist der Kauf eines Hauses von jeder anderen Form des Marketings wie Showhouses und konventioneller Printwerbung nicht erlaubt.

Sie gilt auch nicht für einen Kauf eines Kunden, mit dem der Agent bereits zusammenarbeitet. Transaktionen, die sich aus diesen Marketingformen ergeben, fallen nicht in den Anwendungsbereich des Verbraucherschutzgesetzes. Eine Finanzierungskontingenz (auch als “Hypothekenkontingenz” bezeichnet) gibt dem Käufer Zeit, eine Finanzierung für den Kauf der Immobilie zu beantragen und zu erhalten.